Erfahrungsbericht Marcel

Bevor ich anfange zu beschreiben, wie ich mein Praktikum in Südafrika  erlebt  habe,  möchte  ich  noch  kurz  auf  meine Entscheidungsfindung eingehen. Mein Wunsch bzw. Ziel war es  in  einem  englischsprachigen  Land  zu  arbeiten.  Die  USA kamen für mich aufgrund von beschwerlichen Formalien und den  hohen  Lebenskosten  von  Anfang  an  nicht  in  Frage, Großbritannien stand auch nie zur Diskussion. Blieben noch die „coolen“ Australien und Neuseeland, ja, und Südafrika. Darauf bin ich seltsamerweise erst recht spät im Verlaufder Planung  gestoßen. Allerdings  war  ich  schon  nach  kurzer  Zeit  begeistert  von  dieser  Idee.  In Kapstadt vereint sich im Prinzip alles wonach man sich sehnt: Eine tolle Stadt, wunderschöne Natur, eine besondere Kultur und interessante Menschen bildeneine einmalige Erfahrung.Also gut, das Ziel war gefunden und nun ging es an die Planung. Klang einfacher als gedacht, denn  schon  nach  kurzer  Zeit  war  zu  sehen,  dass  es  ohne  professionelle  Hilfe  kaum  möglich sein  wird,  ein  Praktikum  zu  organisieren.  Dem  Problem  arbeitet  man  entgegen,  indem  man mehrere  der  unzähligen  Organisationen  mit  seinen  Wünschen  und  Vorstellungen  anschreibt und  auf  möglichst  positives  Feedback  hofft.  Schnell  stellte  sich  heraus,  dass Susanne  von First Step Abroad verstand, wie man jungen Leuten bei der Vermittlung  eines  Praktikums  in  Kapstadt  hilft.  Nicht  nur waren  die  Praktikumsangebote  sehr  spannend,  auch  die Betreuung  war  vorbildlich.  Ich  hatte  von  Beginn  an  das Gefühl,    dass    sich    da    wirklich    jemand    für    meine Vorstellungen und Pläne  interessiert. Selbst meine Unentschlossenheit welche Praktikumsrichtung ich einschlagen möchte (studiumsspezifisch oder gar was völlig anderes) hat die Organisation nicht aus der Bahn geworfenund so dauerte es auch nicht lang und ich hatte ein Praktikum was meinen Wünschen entsprach.

Nun zum Praktikum selbst: Es handelte sich um ein 12-wöchiges Praktikum auf einem Weingut in Stellenbosch (direkt außerhalb Kapstadts). Stellenbosch an sich ist definitiv eine Reise  wert.  Die Stadt  liegt  traumhaft  schön  am  Fuße der „Stellenbosch Mountains“ undist gespickt von Weingütern die  alle  sehr  guten  Wein  produzieren.  Beim  Praktikum wurde ich vom    ersten  Tag an sehr fürsorglich aufgenommen  und  die  gesamte  Zeit  hat  sich  als  tolle Erfahrung  herausgestellt.  Angefangen  bei  der doch  sehr unterschiedlichen Art der Arbeit, über spezielle Abläufe bis hin zu eigenverantwortlichem Arbeiten. Ich habe mich dort ständig wohlgefühlt und hatte auch das Gefühl, dass ich ein Teil des Ganzen war.

Was  aber  noch  viel  interessanter  war,  war  das  Leben  in  Kapstadt  selbst.  Es  gab  einfach ständig  etwas  zu  unternehmen  und  so  blieb  keine  freie  Minute  ungenutzt  entweder  die schönen  Strände  in  Kapstadt,  die  Museen,  das  Umland  oder  das  Nachtleben  zu  erkunden. Entweder  habe  ich  mich  locker  organisierten  Treffen  von  First  Step  Abroad  angeschlossen (beispielsweise  eine  Weintour)  und  viele  neue  Leute  kennengelernt  oder  aber  auf  eigene Faust Land und Leute erkundet. Dadurch, dass ich in einer Gastfamilie  wohnen  durfte,  hat  mich  der  Umgang  mit  den Einheimischen  besonders  interessiert.  Die  problematische soziale und gesellschaftliche Lage war häufig Grundlage für intensive  und  reichhaltige  Gespräche,  die  mein  Interesse für  das  Land  noch  weiter  hat  wachsen  lassen.  Durchdie weite Verbreitung von Englisch ist es auch sehr einfach mit den  Menschen  in  Kontakt  zu  kommen  und  mir  gegenüber waren   die   Menschen   auch   durchweg   freundlich   und aufgeschlossen.   Der   intensive,   interkulturelle   Kontakt entstand natürlich auch durch die Arbeit wo ich der einzige Ausländer war und somit viel über die  Menschen  erfahren  konnte,  aber  andererseits  auch  häufig  nach  meinem  Leben  zuhause gefragt wurde.Zweifelsohne  war  dies  eine  tolle  Erfahrung  und  ich  kann  jedem,  der  vorhat  im  Ausland  ein Praktikum zu absolvieren, Kapstadt sehr empfehlen. Die Stadt hat mich von der ersten Minute an in ihren Bann gezogen und mittlerweile ist mir klar, dass ich noch häufig wieder kommen werde.